Matthias Lemke in Utrecht

Vortrag auf der Tagung von Translantis

Am 13.6. hält Matthias Lemke im Rahmen einer Tagung des Projekts “Translantis – Digital Humanities Approaches to Reference Cultures” an der Universität Utrecht einen Vortrag zu den Analyseverfahren und den ersten Ergebnissen aus ePol. Das Programm der Tagung gibt es unter http://translantis.wp.hum.uu.nl/files/2014/06/2014-reference-cultures-conference-program.pdf .

Absichtserklärung mit der Princeton University unterzeichnet

ePol und das Liechtenstein Institute on Self Determination (LISD) vereinbaren Kooperation.

Liechtenstein Institute on Self Determination

Im Februar 2014 war eine ePol-Delegation mit Matthias Lemke, Andreas Niekler und Gregor Wiedemann nach Princeton gereist, um dort den Aufbau, die Anwendung und die Leistungsfähigkeit der im Projekt entwickelten Verfahren vorzustellen. Offenbar so erfolgreich, dass sich das Team um Prof. Wolfgang Danspeckgruber an der renommierten Woodrow Wilson School dazu entschieden hat, unsere Tools und Analysestrategien künftig ebenfalls anzuwenden. Sobald die erforderliche Infrastruktur aufgebaut ist und ePol die entsprechenden Kapazitäten zur Verfügung gestellt hat, steht vergleichenden Analysen zwischen Hamburg, Leipzig und Princeton nichts mehr im Wege. Um der international vergleichenden Anwendung unseres CorpusMiners zudem auch den entsprechenden organisatorischen Rahmen zu geben, haben sich die beteiligten Lehrstühle und Institute in einem gemeinsamen ‘Memorandum of Understanding’ über die nächsten Ausbaustufen der Kooperation verständigt.

DHd 2014 in Passau

digital-humanities-logo_1 Letzten Freitag endete in Passau die erste Konferenz der Vereinigung der Digital Humanities in Deutschland. Über 350 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Fachgebieten diskutierten 3 Tage lang über die Stand und die Zukunft der Digital Humanities in Deutschland.

Auch das ePol Projekt war mit Vorträgen und Poster auf der Konferenz vertreten. Für Interessierte werden die Vorträge und Poster der Konferenz zeitnah auf der Website des Verbandes des DHd abrufbar sein. Der Termin für die nächste Konferenz des DHd ist auch schon bekannt, diese wird von 23. bis zum 27. Februar 2015 in Graz stattfinden.

Basta?

Gerhard Schröder wird 70.

Altkanzler Gerhard Schröder wird heute siebzig. Epol gratuliert mit einer Graphik, die zeigt, dass seine Basta-Politik offenbar eine alternativlose Nachfolge gefunden hat. Ach ja: Das Basta von 1965, das war er nicht. Und an der Verbesserung der kontraintuitiven Einfärbung der Graphen arbeiten wir…

Schröder Merkel - Basta oder alternativlos?

Schröder Merkel – Basta oder alternativlos?

Neue Serie in der FAZ

Was sollen eigentlich die Digital Humanities?

“Das Denken muss nun auch den Daten folgen – […] Die Geisteswissenschaften reagieren ratlos auf die digitale Revolution. Doch die verändert die Welt und die Art, wie wir uns selbst erleben, dramatisch. Es ist überlebenswichtig, diesen Wandel mit neuen Begriffen zu fassen und beeinflussen zu können.”

Neben dem heutigen Auftaktbeitrag von Hans-Ulrich Gumbrecht (Feuilleton, S.14) sind für die kommenden Wochen Artikel von Evgeny Morozov, Claus Pias, Shoshana Zuboff, Peter Galison, Philip Mirowski, Terry Winograd und John Hennessy geplant. Eine spannende und wichtige Debatte, die es zu verfolgen lohnt.