Politikwissenschaft und die Methoden der eHumanities

Einladungen zum Kickoff-Workshop des BMBF-Verbundprojekts “Postdemokratie und Neoliberalismus” verschickt.

Der Kickoff-Workshop „Politikwissenschaft und die Methoden der eHumanities“ findet am 15. und 16. November 2012 an der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg statt. Zentrales Anliegen der Veranstaltung ist die Vernetzung sozialwissenschaftlicher Projekte, die sich der Methoden der eHumanities bedienen. Dabei geht es nicht nur darum, Synergien für den fortlaufenden Arbeitsprozess herzustellen. Es geht auch um die Steigerung der Akzeptanz elektronischer Analyseverfahren in den sozialwissenschaftlichen Teildisziplinen. Um dieses Ziel zu erreichen, verfolgt der Kickoff-Workshop – wie auch das Verbundprojekt insgesamt –  eine zweigleisige Strategie. In einem weiten sozialwissenschaftlichen Überblick sollen sowohl einschlägige Fachinhalte – etwa aus der Politikwissenschaft, der Soziologie und der Konfliktforschung – und deren jeweilige Fragestellungen vorgestellt, sowie die Leistungsfähigkeit von Methoden der eHumanities mit Blick auf diese Fragestellungen diskutiert werden. Neben der fachspezifischen Dimension der Projekte geht es also immer auch um deren methodologische Handhabbarkeit.

Da die Methoden der eHumanities nicht nur auf die Politikwissenschaft, geschweige denn auf die Politische Theorie  Anwendung finden können – was mit Blick auf die hier versammelten Beiträge exemplarisch etwa in dem manifesten Bedarf nach einer elektronischen Analyse von Argumenten im Sinne von Begründungen deutlich wird – sehen wir den starken Bedarf einer breiten, interdisziplinären Verankerung von Methoden der eHumanities im sozialwissenschaftlichen Fächerkanon. Eine breite, interdisziplinäre Vernetzung innerhalb der Sozialwissenschaften wird zu signifikanten Synergien für die gegenwärtig anstehenden Forschungsprojekte führen. Erfolgreiche Projektabschlüsse tragen so zu einer steigenden Akzeptanz elektronischer Analyseverfahren in den Sozialwissenschaften bei und stärken damit den sozialwissenschaftlichen Forschungszweig im Bereich der eHumanities.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>